flocking – biennale di venezia 2008

14. September bis 23. November 2008, Venezia, Giardini della Biennale
in Zusammenarbeit mit Boeri Studio, Mailand, Italien

© 2008 mit freundlicher Genehmigung des Boeri Studio, Mailand, Italien

Vom 14. September bis zum 23. November 2008 präsentiert Boeri Studio anlässlich der 11. Venice Architecture Biennale Sostenibile distopie, eine von ABITARE geförderte Installation, die ihren Ursprung in den Debatten und neuen Perspektiven des Verhältnisses zwischen Natur und Kultur hat the city.

Sostenibile distopie ist ein laufendes Forschungsprojekt, das sich auf die verschiedenen Positionen und Formen des Verständnisses konzentriert, die das Konzept der Nachhaltigkeit umgeben. In den riesigen kosmopolitischen Metropolen von heute, die sich über ein Gebiet erstrecken, das reich an kultureller und anthropologischer Vielfalt ist, wird die Präsenz der Natur in drei radikalen Szenarien überarbeitet und umgestaltet. Diese Visionen – sowohl fragil als auch nicht ohne inhärente Probleme – sind in der Lage, das tägliche Leben von Millionen von Bürgern zu verbessern, aber auch zu katastrophalen oder beunruhigenden Ergebnissen. Diese Kreuzung hängt von einigen Variablen ab, die weder kontrolliert noch vorhergesagt werden können. In diesen drei Zukunftsszenarien ist die Grenze zwischen Utopie und Dystopie sehr schmal.

Zur Veranschaulichung der schmnalen Grenze, die zwischen urbanen Utopien und Dystopien verläuft, wird der Film ‚flocking‘ (von Ulrike Barwanietz, Masha Busic, Irene Giardina, Johanna Hoth, Giuseppe Ielasi, Samuel Korn, Armin Linke, Renato Rinaldi, Mark Teuscher ) an der Wand im Zentrum der Installation projiziert . Der Film zeigt die Art und Weise, wie Vogelschwärme in den römischen Himmel eindringen, und zeigt, mit welchen Taktiken sie verschoben werden. (Text: Boeri Studio, Mailand, Italien)

© 2008 mit freundlicher Genehmigung des Boeri Studio, Mailand, Italien